Zero Hero

Zero Hero

Wir Deutschen sind Meister im Recyceln.

Ist ja auch kein Wunder, wenn selbst die Tomaten aus dem Knoblauchsland in einer von Plastik umhüllten Pappschachtel liegen oder die Gurke ohne Folie nicht in den Handel darf.

Über 600 Kilo Müll hinterlässt jeder von uns pro Jahr. Wiederverwertet wird davon nur ein Bruchteil. Der weit größere Berg wird verbrannt. Der Rest landet früher oder später im Meer.

Hinzu kommt, dass wir oft mehr kaufen, als wir brauchen - weil im Sußermarkt-Regal zwar irrsinnig viele Produkte liegen, in denen mengenmäßig aber mehr steckt als nötig.

Die Zero-Waste-Bewegung will unsere Müllberge reduzieren.

Milena Glimbovski (Bild) - gerade durch ihre Teilnahme in der "Höhle der Löwen" ins Rampenlicht gerückt, hatte als Erste in Deutschland die Idee für einen Supermarkt ohne Einwegverpackungen. "Original Unverpackt"-Läden gibt es inzwischen in diversen Städten. Hinzu kommen Geschäfte, die anders heißen, denen aber ein ähnliches Konzept zu Grunde liegt.

Zum Beispiel Zero Hero.

Diesen Laden haben Thomas Linhardt und Arthur Koenig erst vor Kurzem in Nürnberg eröffnet.

Wir haben unseren Kollegen Michael Richter mit einer Einkaufsliste dort hingeschickt.

Video

Von der Idee her gut - aber funktioniert's auch im Alltag?

Zero Hero - Ehrlich und unverpackt:
  • * Wo? Obere Kanalstraße 11a
  • * Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 14 Uhr

Alternative in der Region:

SamSon: Michael Richter

Michael Richter

Samson-Mitarbeiter
kontakt@samson-magazin.de

...hat endlich eine gute Waffe gegen den überdimensionalen gelben Sack.