Achim Burek

Daheim am Tiergärtnertor

Achim Burek

Wohnen am "schönsten Platz Nürnbergs"

SamSon blickt gerne hinter verschlossene Türen. In unserer Serie "Vor Ort" besuchen wir deshalb jede Woche Menschen zuhause, egal, ob sie im Loft, im Hochbunker oder, wie Achim Burek, in einem alten Bäckerhaus leben.

Führungen für die Altstadtfreunde

Achim Burek hat es durch seinen Job vor 14 Jahren von Osnabrück in den Süden verschlagen. Erst lebte der 70-Jährige im Nürnberger Umland, doch weil er seit dem Rentenalter Führungen für die Altstadtfreunde macht, zog es ihn ins Zentrum. Seit 2007 wohnt der gelernte Schriftsetzer nun auf 54 Quadratmetern im alten Bäckerhaus am Tiergärtnertor, für ihn "der schönste Platz in Nürnberg".

In was für einem Haus leben Sie hier?

Das Haus haben die Altstadtfreunde restauriert, früher war es mal zweiteilig. Der erste Teil stammt aus dem Jahr 1448, später hat man beide Parteien zusammengeführt, das kann man unten an dem Bogen noch sehen. Der vierte Stock, wo ich wohne, wurde im 19. Jahrhundert aufgestockt.

Von jeher gab es hier einen Bäcker, das war ein Privileg, denn es durfte nicht jeder einfach backen. Entweder musste man die Witwe heiraten oder wenn einer Geselle war, musste er sich einkaufen. Insgesamt gab es in Nürnberg damals etwa 80 "Bäckenhäuser". Draußen an der Fassade ist auch eine Kartusche zu sehen mit einer Breze.

Wie lebt es sich hier im Herzen der Altstadt?

Ich finde die Lage fantastisch. Das ist sehr interessant in Nürnberg: Auch die, die hier arbeiten, gehen abends nicht in den Speckgürtel, sondern sie leben hier. Mein zweites Wohnzimmer ist der Tiergärtnertorplatz. Der schönste Platz in Nürnberg. Man kann Menschen gucken und bekommt einen guten Cappuccino oder ein Bier. Und um Mitternacht macht der Kaiser das Licht aus. Ich vermisse in meiner Wohnung zwar einen Balkon oder eine Terrasse, weil ich frische Luft brauche. Aber ich fand das Haus so interessant, viel attraktiver als einen Neubau.

Achim Burek für SamSon

Aufgang

Im Treppenhaus hängen noch viele Weisheiten, die aus der Blauen Nacht übriggeblieben sind, zum Beispiel von Albrecht Dürer: "Ich mag nicht in den Himmel, wenn es da keine Weiber gibt. Was soll ich mit bloßen Flügelköpchen?"

Achim Burek für SamSon

Bäckenhaus

Das Haus stammt zum Teil aus dem 15. Jahrhundert und beherbergte schon immer eine Bäckerei. Mit der Steinfassade demonstrierten die Besitzer damals Reichtum.




Achim Burek für SamSon

Lesestoff

Burek hat mehrere Zeitungen abonniert, muss aber zugeben, dass er es nicht immer schafft, alle zu lesen.




Achim Burek für SamSon

Alte Volkskunst

Das Kunstwerk stammt von der Nürnberger Bildhauerin Birgit Maria Jönsson, die an der Neutormauer die so genannte "Figurenbeute" betreibt, eine alte Volkskunst der Imker aus Osteuropa, die Jönsson in Europa verbreitet. Mehr Infos gibt es unter www.figurenbeuten.de.

Achim Burek für SamSon

Geburtstagsgeschenk

Die Tasche aus einem Antiquariat in der Nähe hat sich Burek zu seinem Geburtstag gegönnt.




Achim Burek für SamSon

Steckenpferd Geschichte

Burek besitzt unzählige Bücher. Für seine Führungen arbeitet er sich immer wieder durch die Geschichte Nürnbergs. "Mir fällt es schwer, Bücher wegzuwerfen. Die stapeln sich hier, weil ich immer denke, dass ich sie noch lese."




AAchim Burek für SamSon

Bildband

Überall in Bureks Wohnung finden sich kleine Schätze wie dieser Bildband im Großformat. "Das ist wirklich toll, da kann man sehr viel über die Gotik herausfinden, auch mal vergleichen."




Achim Burek für SamSon

Farbenfroh

Der 70-Jährige mag besonders gerne farbige Kerzen.




Achim Burek für SamSon

Treuer Begleiter

Der Wanderstock begleitet Burek jedes Jahr auf dem Jakobsweg. Er hat ihn von einem Ziegenhirten in Griechenland geschenkt bekommen.

Achim Burek für SamSon

Blick in die Küche

Achim Burek für SamSon

Sportlich

Burek ist lange Halbmarathon gelaufen, zum Beispiel den Bamberger Weltkulturerbelauf 2009.




Achim Burek für SamSon

Erinnerungsstücke

"Das sind Steine aus dem Steinbruch in Sollnhofen mit kleinen Abbildungen. Wie gesagt, manches kann ich nicht wegwerfen", sagt Burek und lacht. Im Hintergrund steht eine Menora, die er bei einer Führung für jüdische Kinder von deren Lehrer geschenkt bekommen hat.




Achim Burek für SamSon

Kunst to go

Donnerstags kann man sich laut Burek im Tiergärtnertorturm portraitieren lassen. "Da ist immer so eine Künstlergruppe."




Achim Burek für SamSon

Sonnendeck

Bureks kleiner Wintergarten. "Das ist morgens der sonnigste Platz."




Achim Burek für SamSon

Hüter des Whiskeys

Bureks Familie lebt in Hamburg. Deshalb gestalten sein Sohn, die Schwiegertochter und das zehnjährige Enkelkind jedes Jahr einen Kalender für ihn. "So sehe ich immer, wie sich alle entwickeln." Den Whiskey hat er nebenan in der Brauerei Altstadthof bei seiner Geburtstagsfeier mit der ganzen Familie ansetzen lassen. "Der Geburtsname meiner Mutter ist Debarry. Das hier ist die erste Abfüllung, im Moment hat das Getränk noch 80 Prozent. In drei Jahren und einem Tag darf es sich Whiskey nennen. Dann treffen wir uns wieder alle hier." Diesen Service bietet der Altstadthof seit Neuestem übrigens für jedermann an.




Achim Burek für SamSon

Hopfen und Malz

Der Blick aus Bureks Küchenzimmer fällt auf die Rückseite der Brauerei Altstadthof in der Bergstraße.




Achim Burek für SamSon

Kochleidenschaft

Der 70-Jährige kocht sehr gerne, am liebsten Pasta und Fisch. Er probiert immer wieder neue Rezepte aus. An diesem Wintertag soll es Ravioli gefüllt mit Spinat und Rosinen geben.

Achim Burek für SamSon

Blumen und Farben

Burek beschenkt sich häufig selbst mit Blumen. "Die kaufe ich gegenüber vom Neef bei der Frau Lieber und nebenan in der Eremitage gehe ich essen. Ich mag vor allem Farben, nicht nur Blumen."




Achim Burek für SamSon



Achim Burek für SamSon



Achim Burek für SamSon

Nachtgiger

Das ist Bureks "Nachtgigergewand", wenn er Führungen macht. "Es gehört noch ein schwarzes Hemd dazu. Ich muss darauf achten, dass man meine Armbanduhr nicht sieht, das wäre nicht authentisch."




Achim Burek für SamSon

Geheimer Zugang

Die Schlüssel, die Zugang zu den Kasematten der Nürnberger Kaiserburg verschaffen. "Bei einer meiner Führungen nehme ich die heimlich dem Burggrafen ab. Die Kinder sind dann immer ganz aufgeregt."




Achim Burek für SamSon

Alter Mehlsack

"Das war mal ein alter Mehlsack", erzählt Burek. Den hat er sich für seine Führungen zu einem Beutel umnähen lassen.




Achim Burek für SamSon



Achim Burek für SamSon

Gutzloch

Auf Bureks Haus befindet sich ein so genanntes "Gutzloch". Näheres über die Bedeutung und den Verwendungszweck dieser Dachausbauten ist aus alten Quellen nicht zu entnehmen. Sie können für den Schlotfeger genauso gedient haben, wie der Taubenhaltung.




Achim Burek für SamSon

Über den Dächern Nürnbergs

Fest steht: Der Ausblick ist phänomenal.




Lisa Hahn

Lisa Susu Hahn

SamSon-Redakteurin

...ist im Sommer auch meist am schönsten Platz Nürnbergs anzutreffen.

Michael Matejka

Michael Matejka

Fotograf

...lebt lieber am Stadtrand, näher an der Natur.