Spaßbad Palm Beach für SamSon

Wo bin ich?

Wie rutscht es sich im Palm Beach?

Explorer, Voyager, Pegasus II, Transformer... Nein, wir reden hier nicht über Star Trek oder einen schlechten Michael-Bay-Streifen. Es geht zwar um Geschwindigkeit, und manchmal gibt es auch ein Problem – allerdings wird dann nicht Houston kontaktiert. Denn nicht die Nasa hat im Steiner Spaßbad Palm Beach ihre Finger im Spiel, sondern mehrere Bademeister.

16 unterschiedliche Rutschen mit einer Länge von insgesamt mehr als 1,6 Kilometern unterteilen sich in drei Schwierigkeitsgrade: Leicht, mittel und schwer. Auf die sollte man auch Acht geben. Denn sie sind durchaus mit Bedacht gewählt.

SamSon-Praktikant Stefan Besner ist todesmutig durch alle gerutscht.

Explorer:

Hervorragend für Familien ist die "Explorer" geeignet. Eine breite Rutsche mit viel Wasser und illustren Effekten bietet ein durchweg nettes Rutschvergnügen durch das "Space Center" bis in den "Landebereich".

Daten und Fakten:
  • * Schwierigkeitsgrad: einfach
  • * für Besucher ab sechs Jahren
  • * bis maximal 120 Kilo Körpergewicht
  • * Länge: 114,52 Meter

Spaßbad

So rutscht es sich im Palm Beach

Pegasus II:

Ein besonderes Schmankerl ist die berüchtigte Doppellooping-Rutsche "Pegasus II". Schon das Design wartet mit einer gehörigen Menge Weltraum-Feeling auf. Sobald ich mich auf die Falltür in der kleinen Kabine aus Plexiglas stelle, beschleicht mich ein äußerst mulmiges Gefühl: "Was mache ich hier eigentlich?"

Die Tür schwingt zu, es gibt kein Zurück mehr und eine metallisch verzerrte Stimme zählt nach unten: 3, 2, 1... Es folgen zwölf Meter freier Fall und eine irre Beschleunigung. Von den Loopings bekomme ich nicht viel mit. Es geht alles wahnsinnig schnell.

Daten und Fakten:
  • * Schwierigkeitsgrad: schwer
  • * für Besucher ab zwölf Jahren
  • * geeignet für mindestens 40 und bis maximal 130 Kilo bei mindestens 1,30 Meter Körpergröße
  • * Länge: 129,38 Meter
Daten und Fakten:
  • * Schwierigkeitsgrad: mittel
  • * für Besucher ab 12 Jahren
  • * bis maximal 120 Kilo Körpergewicht
  • * Länge: 102,10 Meter
Super Nova:

Reifenrutsche klingt ja erstmal ganz nett. Rund einhundert Meter und einen Sturz später ändere ich meine Meinung signifikant. Erstens: Ich würde das Mistding nochmal rutschen und zweitens: Mann, tut mein Schädel weh…

Meiner Meinung nach die beste Rutsche des Parks, da sie sowohl Speed, Abwechslungsreichtum als auch unkonventionelle Überraschung in Form eines mutierten Badewannenabflusses bietet, den ich so noch nirgendwo gesehen habe.

Stargate:

Die "Stargate" besteht aus drei parallelen Rutschbahnen mit unterschiedlichen Farben. Ideal geeignet zum Wettrutschen mit Freunden, können Besucher ab acht Jahren hier ihr Glück versuchen. (Und Kinder, passt auf eure Zehen auf!)

Daten und Fakten:
  • * Schwierigkeitsgrad: mittel
  • * für Besucher ab acht Jahren
  • * bis maximal 100 Kilo Körpergewicht
  • * Länge: 262,74 Meter (drei Rutschbahnen)
Turboblitz:

Wer den "Turboblitz" unterschätzt, kann durchaus übel vor den Kopf gestoßen werden, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Rutsche ist nichts für zarte Gemüter. 16 Meter nahezu freier Fall und bis zu 70 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit entfesseln Kräfte jenseits von drei g.

Ich werde derart plötzlich und brachial in die Bahn gepresst, dass ich kaum Zeit zum Luft holen habe. Nicht ohne Grund belegt der "Turboblitz" den zweiten Platz in der Rubrik der "heftigsten Rutschen Deutschlands". Für diesen Adrenalinkick gilt ein Mindestalter von 15 Jahren - nicht ohne Grund.

Das Palm Beach hat täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet, Freitag und Samstag sogar bis 24 Uhr. Für zwei Stunden zahlt man bereits 15 Euro. Für eine Tageskarte muss ein Erwachsener 21 Euro hinblättern. Saunawelt und Kneippabteilung sind dabei noch nicht eingerechnet. Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren zahlen ermäßigte Preise, während für Kinder unter 6 Jahren pauschal 6,50 Euro verlangt werden.

Palm Beach
  • Albertus-Magnus-Straße 29
  • 90547 Stein
  • Telefon (0911) 688 35 0
  • E-Mail: mail@kristall-palm-beach.de

Weitere Spaßbäder in der Region auf den folgenden Seiten...

Fürthermare

Das Fürthermare in Fürth

Rutschenturm, Strömungskanal, eine große Piraten-Wasserspiellandschaft für Kinder, ein Wasserfall und eine geheimnisvolle Grotte unterhalten hier die Badegäste. (Foto: Hans-Joachim Winckler)




Atlantis Rutsche

Das Atlantis in Herzogenaurach

Auch hier gibt es gleich mehrere waghalsige Rutschen: eine Black-Hole Rutsche, die 126 Meter lange Reifenrutsche "Crazy River" oder den "Roten Riesen". Außerdem: Ein Strömungskanal, Wellenbecken und Wasserspielpark. (Foto: Matthias Kronau)




Juramare

Das Juramare in Gunzenhausen

Auch das Freizeitbad Juramare wartet mit einer über 100 Meter langen Black-Hole-Riesen-Rutsche auf, und für die kleinen Badegäste gibt es einen Bereich mit kindgerechter Rutsche zum Planschen und Toben. (Foto: Stadtwerke)




Hallenbad

Das Bambados in Bamberg

Bamberg lässt sich ebenfalls nicht lumpen und verspricht mit einer 76 Meter langen Reifenrutsche und einem 67 Meter langen Wildwasserkanal Riesenspaß für alle Gäste. Sprudel-Liegen, eine Wasserfall-Grotte und ein Kinderbecken mit Piratenschiff unterhalten die weniger Todesmutigen. (Foto: Thomas Riese/Stadtwerke Bamberg)




Stefan Besner für SamSon

Stefan Besner (Text)

SamSon-Mitarbeiter
kontakt@samson-magazin.de

...kuriert jetzt erstmal seine Amnes... wo war ich?

SamSon: Michael Richter

Michael Richter (Video)

SamSon-Mitarbeiter
kontakt@samson-magazin.de

...hat seinen Kollegen sehr beneidet!