Wildpark - Luchs

Lecker Futter für den Luchs

Der Wildpark Hundshaupten befindet sich mitten in der Fränkischen Schweiz. Hier bekommt der Besucher einen guten Eindruck von der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. So leben 40 Wildtier- und 20 Haustierarten auf dem Areal. Diesen Samstag kann man bei einer Luchsfütterung dabei sein. Die moderierte Veranstaltung startet um 14 Uhr. Zur gleichen Zeit findet am Sonntag eine Greifvogelschau statt, bei der man Eulen und Adler aus nächster Nähe erleben darf. Eine Attraktion für Groß und Klein. (Foto: David Ebener/dpa)

Kinderfest am Hauptbahnhof

Großer Bahnhof für die Kleinen

Wuselig wird's am Samstag im Nürnberger Hauptbahnhof. Denn während die einen zu ihren Zügen eilen, dürfen die anderen feiern. Von 12 bis 17 Uhr findet hier nämlich das Kinderfest statt - Fahrzeugparcours, Zugsimulator und Rallye inklusive. Der Eintritt: kostet nichts. (Foto: Daniel Reinhardt/dpa)

Ritter, Tod und Teufel

Nürnbergs Katastrophen

Beim Rundgang "Ritter, Tod und Teufel", der am Samstag um 14 Uhr am Nürnberger Egidienplatz startet, begeben sich die Teilnehmer auf eine historische Spurensuche. Sämtliche Katastrophen wie Seuchen, Kriege und Hungersnöte, die die Stadt in den vergangenen Jahrhunderten heimgesucht haben, stehen bei diesem Termin im Mittelpunkt. (Foto: Geschichte für Alle)

BMX Herzogenaurach

So klein und so schnell

Sie waren schon bei "Wetten, dass...?", haben einen Weltrekord eingesackt und tragen regelmäßig Bayerische und Deutsche Meisterschaften auf fränkischem Boden aus. An diesem Wochenende geht es bei den BMX-Fahrern aus Herzogenaurach wieder ums Rennen. Die Radsportgemeinschaft (Welkenbacher Kirchweg 11, in der Nähe der Fachklinik) ist dann Gastgeber für den Bayernliga-Lauf, bei dem selbst das Zugucken für Gänsehaut sorgt. Wer dabei sein möchte: Am Samstag wird ab 15 Uhr trainiert und ab 17 Uhr um den Sieg gefahren. Am Sonntag startet das Training schon um 11 und das Rennen um 13 Uhr. (Foto: Thomas Welker)

Kerwalauf Fürth

Kärwalauf in Fürth

Wie man auf dem Bild sehen kann, steht beim Fürther Kärwalauf der Spaß an erster Stelle und weniger irgendwelche Rekordzeiten. Zumindest bei dieser - trotz widriger äußerer Bedingungen - fröhlich dreinblickenden Lauftruppe. Leider sind die Vorhersagen für den diesjährigen Wettstreit am Sonntag kaum besser. Es schadet also keineswegs, jede Menge gute Laune mit einzupacken. Der Startschuss zum 34. Kirchweihlauf ertönt um 10 Uhr vor dem Rathaus. (Foto: Kiefner Sportfoto)

Fembohaus

Ein Blick zurück

Im Fembo-Haus werden am Sonntag bei einem Rundgang die kostbaren Nachbildungen des deutschen Kronschatzes gezeigt. Unter dem Motto "Krone, Macht, Geschichte" tauchen die Besucher tief in Nürnbergs Geschichte ein. So erhält der Gast bei der um 15 Uhr beginnenden Veranstaltung im ehemaligen Kaufmanns- und Patrizierhaus einen Eindruck davon, wie das Leben vor über 400 Jahren in Nürnberg ausgesehen hat. (Foto: PR)

Erlanger Stadtwerke

Ein halbes Jahrhundert

Die Erlanger Stadtwerke werden 50 - und wollen das feiern. Mit einem Blick hinter die Technik und allerlei Rahmenprogramm für die Partygäste. Los geht's am Sonntag um 11 auf dem Werksgelände an der Äußeren Brucker Straße 33. Gegen 17 Uhr müssen die Gäste allmählich den Heimweg antreten. (Foto: Archiv)

Selbsternte-Garten Huckepack

Letzte Chance

Von der Andenbeere über die Artischocke bis zu Brokkoli, Weißkraut oder Spitzpaprika - im Selbsternte-Garten Huckepack gibt's noch jede Menge zu pflücken. Aber nicht mehr lang, denn die Saison neigt sich so langsam dem Ende. Also ran an die Schubkarre - und zwar immer dienstags bis sonntags von 10 bis 19 Uhr (Vacher Straße 30 in Erlangen/Hüttendorf). (Foto: André De Geare)

Historische Felsengänge

Runter in den Keller

Nürnbergs historische Felsengänge sind ein weitverzweigtes Labyrinth tief unterhalb der Häuser und Straßen der Stadt. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde die Kelleranlage bereits 1380. Hauptsächlich diente das unterirdische Straßennetz zur Lagerung von Spezialbier und Bierbränden. Wer Lust hat, die Felsengänge einmal persönlich in Augenschein zu nehmen, kann das am Wochenende im Rahmen einer Führung tun. Samstag und Sonntag wird zwischen 10 und 17 Uhr zu jeder vollen Stunde ein solcher Rundgang angeboten. (Foto: Historische Felsengänge)

Charlotte de Witte

Sehen, Hören, Tanzen

Die Belgierin Charlotte de Witte kommt am Freitag in die Rakete und dort ist die Vorfreude bereits riesig, handelt es sich bei ihr doch um eine derzeit schwer angesagte DJ-Dame. Zeitgleich eröffnet im ehemaligen Nano das 4hertz. Musikalisch fährt man dort ebenfalls die elektronische Schiene. Das Stereo freut sich derweil schon diebisch auf den Auftritt der Hamburger Indie-Rocker "Fuck Art, let's Dance!". Im Anschluss an das Konzert am Samstag laufen Indie-Hits vom Band. Monkey Maffia vom Jenaer Label Freude am Tanzen geht gemeinsam mit Tobi Rakete im Roten Salon seiner Leidenschaft nach. Das Duo sorgt am Samstag für einen wilden Ritt durch Disco- und House-Landschaften. (Foto: pr)